Keine Zeit - Ein Unternehmer läuft 1600 Kilometer von Flensburg nach Salzburg

Switch to desktop

Sie möchten Helmut Roth eine Nachricht hinterlassen?

Liebe Kunden, Berater und Freunde,

seit dem 09. März bin ich nun unterwegs auf den Wegen Deutschlands. Über Kommentare, Anregungen und Inspirationen zu meinem Experiment "Keine Zeit?" aber auch zum Thema "Entschleunigung" würde ich mich sehr freuen.

Um kommentieren zu können, klicken Sie einfach auf den Button  "Weiterlesen", rechte Seite.

Herzliche Grüße Helmut Roth

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Make sure you enter the (*) required information where indicated.Basic HTML code is allowed.

50 Kommentare

  • Tanja  Bommer

    Hallo Herr Roth,
    es ist schön zu lesen, daß Sie und Layla gesund und munter zu Hause angekommen sind.
    Ich denke, Sie haben viele Menschen ermutigt, eine Auszeit vom "eingefahrenen" Leben zu nehmen, und sich auf sein Inneres und seine Umwelt zu konzentrieren.
    Viele Grüße aus Hameln
    Tanja Bommer, Hotel zur Post

    Tanja Bommer Mittwoch, 13. Juni 2012 19:30 Kommentar Link
  • Elisabeth Ganss

    Lieber Helmut,

    nun bist Du schon (fast) zu Hause und ich habe Deinen Weg und Deine Erlebnisse sehr gerne virtuell mitverfolgt und des öfteren bei mir gedacht: Würde ich so etwas schaffen (und ich meinte damit nicht nur die physische Anstrengung)? Eine Methode, es herauszufinden wäre gewesen ein Stück des Weges mit Dir zu laufen - bis ich allerdings in die Puschen kam, warst Du schon lange an Ffm vorbei und ich nicht flexibel genug. Aber auch diese Erkenntnis war ein guter Denkanstoss für mich. Ich habe mich zudem mit einigen in meinem Umfeld über Dein Projekt ausgetauscht und auch dabei bereits sehr interessante Gespräche geführt - vielen Dank für die Anregung, die auch von Deinen Berichten genährt wurde. Ich wünsche Dir gutes Gelingen beim Wiedereingliedern in das "normale" Leben - ich bin sicher, Du hast Dir auch darüber Gedanken gemacht, wie dieses Erlebnis sich nachhaltig in Deiner weitere Lebensführung niederschlagen wird. Alles erdenklich Gute!
    Elisabeth Ganss

    Elisabeth Ganss Dienstag, 29. Mai 2012 13:02 Kommentar Link
  • Damaris Moos

    Lieber Helmut,

    schön das du wieder zu Hause bist, obwohl ich anfangs dachte "schade schon zu Ende" war es doch sehr schön deine Reise hier zu verfolgen, ein klein wenig mit zu erleben. Machte ich mir dann doch immer wieder auch Gedanken über meine Zeit. Nutze ich sie richtig, oder ist das schon die falsche Frage, ist Zeit überhaupt zum "benutzen" da?Kämpfe ich doch immer mit meinem Antreiber "du machst zu wenig".

    Du schreibst von den Erlebnissen in der Natur die zu vielen Metaphern führten, und hier bestätigt sich wieder das die Natur ein großer Lehrmeister ist und regt mich dazu an wieder genauer hinzu sehen.
    Für all das eine großen Dank an Dich.

    Zum Schluß noch ein kleines Zitat von Steven Foster, Begründer der School of Lost Borders, was es mein ich gut beschreibt:

    "Es gibt Zeiten in deinem Leben, da ist es nötig alles hinter dir zu lassen. Zeit, hinauszugehen und mit Gott alleine zu sein, mit der Natur, mit ihren Wesen. Und an diesem einsamen Platz ist der Held oder die Heldin, der Suchende oder Pilger alleine mit den Wesen der Natur. Und an diesem einsamen Ort geht der Mensch auf Innenschau, erhält wie ein Geschenk Antworten, Klarheit, eine Vision, die er mit zurücknimmt zu seiner Gemeinschaft, auf dass sie weiter bestehen kann und blüht und damit das Leben weitergeht.

    Ich wünsche dir weiterhin ein gutes Ankommen und freu mich wieder von dir zu hören.
    Liebe Grüße Damaris

    Damaris Moos Dienstag, 29. Mai 2012 12:06 Kommentar Link
  • Sven Kniest

    Hallo Helmut,
    ja, ein überraschender Regenguß, der uns von Tittmonning bis Laufen ab mittags begleitet, das war wirklich kein "Schönwetterwandern" - dennoch habe ich einige schöne Stunden entlang der Salzauch mit Dir und Leila wandern und Denkansätze mitnehmen können.
    Es ist schon wahr, sich Zeit nehmen und Zeit haben sind zweierlei Dinge, nur muss Mensch irgendwann mit einem der beiden beginnen. Ich habe mir nach vielen hin und hers ja doch die Zeit genommen, mit Dir einen Teil des Weges gemeinsam zu gehen - es tat mir sehr gut und ich werde mir auch zukünftig viel Zeit nehmen,das Leben, die alltäglichen Herausforderungen und den Umgang mit meinen MItmenschen zu reflektieren - hier und da werde ich sicherlich Widerstand spüren oder selbigen geben, aber wie ich Dir ja bereits ein Ideal meiner Jugendzeit erzählte, "nur ein toter Fisch schwimmt mit dem Strom" ;-)
    In diesem Sinne, Glückwunsch für Dein gelungenes Experiment und Danke für die Möglichkeit daran teilzuhaben.
    Gruss und bis bald,
    Sven

    Sven Kniest Montag, 28. Mai 2012 17:13 Kommentar Link
  • Norbert Marx

    Lieber Helmut,
    immer mal wieder habe ich in den letzten Wochen eine halbe Stunde auf Eurer Webseite verbracht. Deine Berichte, die Bilder und auch die Kommentare gaben mir das Gefuehl irgendwie "dabei" zu sein bei Deinem Experiment. Jetzt bin ich fast ein wenig traurig, dass es damit vorbei ist!
    Wie ist es jetzt wieder in den Alltag einzutauchen? Klingt der Rythmus des Feldwegs noch in Dir nach?
    Herzliche Gruesse
    Norbert

    Norbert Marx Montag, 28. Mai 2012 07:50 Kommentar Link
  • Gregory Knott

    Lieber Helmut,

    vielen Dank für die schönen Geschichten und interessanten Anregungen, die Du im Laufe Deiner Reise mit uns geteilt hast. Ich gratuliere Dir zum gelungenen Experiment und freue mich darauf, bei Gelegenheit mit Dir zusammenzusitzen und mehr darüber zu erfahren.

    Dein,
    Greg

    Gregory Knott Freitag, 25. Mai 2012 15:39 Kommentar Link
  • Damaris Moos

    Lieber Helmut,

    ich hatte ja vor ein Tag mit Dir mit zulaufen und jetzt bis Du gleich in Salzburg. Wie schnell doch im Alltag die Zeit vergeht. Obwohl das für mich das falsche Wort ist. Sie vergeht nicht, sonder sie füllt mein Leben mit Erlebnissen, Erfahrungen, Begegnungen.
    Bin ja jetzt berentet und hab trotzdem immer was zu tun,schöne Dinge die mir Freude machen aber halt trotzdem mit Plan, so das es mir jetzt irgendwie nicht gelungen ist mit dir einen Tag mit zu wandern. Aber ich hoffe das wir uns doch noch diesen Sommer sehen können. Wünsch Dir für deine letzten km nochmal alles liebe und freu mich dich hoffentlich bald wiedersehen zu können.

    Alles Liebe Damaris

    Damaris Moos Mittwoch, 23. Mai 2012 21:41 Kommentar Link
  • Robert Lepper

    Hallo Helmut,

    schön war`s, unsere gemeinsame Wanderung entlang der Salzach von Burghausen nach Tittmonning. Viele Themen haben wir besprochen und manchen Denkanstoß habe ich von Dir erhalten. Wie gesagt, die Lösung liegt bei jedem selbst. In dem Sinne: Der Weg ist das Ziel.
    Weiterhin eine gute Zeit, blasenfreie Füße und tolle Erlebnisse.
    Gruß auch an Leila.

    Robert

    Robert Lepper Montag, 21. Mai 2012 13:06 Kommentar Link
  • Barbara Kainz, Sri Lanka

    Lieber Helmut,
    ich verfolge Deine Wanderung von Sri Lanka aus und bin sehr beeindruckt. Du musst ja wirklich ganz schön fit sein über diese Strecke und diesen Zeitraum Tag für Tag zu laufen
    Herzliche Grüße
    Barbara

    Barbara Kainz, Sri Lanka Freitag, 18. Mai 2012 09:24 Kommentar Link
  • Detlef Carius

    Lieber Helmut,
    vielen herzlichen Dank für Deine lieben Geburtstagswünsche, über die ich mich, vor allem vor dem Hintergrund Deiner Wanderung, sehr gefreut habe. Ich habe Deine Eintragungen gelesen und das ein oder andere kam mir durchaus bekannt vor (Orientierung im Gelände und ich dachte "nu´ is´ der Flieger weg" und es hat letztendlich doch alles und ohne Hektik geklappt. Manchmal braucht es seine Zeit und die muss man sich dann eben nehmen.
    Ich wünsche Dir alles Gute für Deine nächsten und demnächst letzten Etappen.
    Herzliche Grüße
    Detlef

    Detlef Carius Donnerstag, 17. Mai 2012 15:59 Kommentar Link
  • Enver Idris

    Lieber Helmut,

    hoffentlich nerven Dich die Eisheiligen nicht zu sehr! Noch ein Tipp zum Kartenmaterial in Bayern. Die Karten vom bairischen Landesvermessungsamt sind sehr genau. Vielleicht findest Du dort Wanderwege für die letzten Etappen bis nach Salzburg

    Schöne Grüße & bis bald
    Enver

    Enver Idris Mittwoch, 16. Mai 2012 12:59 Kommentar Link
  • Monica

    Lieber Helmut,
    hätte dringend eine Wanderung nötig...
    Ähnliches in Italien?
    Danke vielmals!
    Monica

    Monica Samstag, 05. Mai 2012 04:44 Kommentar Link
  • Inge Petersen

    Lieber Helmut,bei meinen Deichwanderungen auf unserer kleinen Insel denke ich oft ,wie frei Du Dich wohl fühlen magst;wenn es mal nicht so rund läuft ,denke an den hohen Himmel mit dem weiten Horizont und den herrlichen Sonnenuntergängen auf Pellworm,an das Watt unter Deinen Füßen und den Muscheln in Deiner Hand! Wir wünschen Dir noch ganz viele schöne Erfahrungen,Deine Insel-Nachbarn Inge und Martin und Arne

    Inge Petersen Sonntag, 29. April 2012 08:19 Kommentar Link
  • Bettina Bucka

    Lieber Helmut,
    liebe Grüße aus Gutenstetten. In Gedanken begleite ich dich ein Stück des Weges und wünsche dir, dass dein Weg leicht ist.

    Das Leichte ist richtig.
    Beginne richtig und es ist leicht.
    Fahre leicht fort und es ist richtig.
    Der richtige Weg, das Leichte zu finden,ist, den richtigen Weg zu vergessen und zu vergessen, dass er LEICHT ist. Tschuang-Tse

    Beim inneren Vergessen der Wege hoffe ich für dich, dass du alle Wege deiner Etappen findest und glücklich auf ihnen voranschreitest.

    Ganz liebe Grüße, Bettina

    Bettina Bucka Mittwoch, 25. April 2012 09:52 Kommentar Link
  • Adonis Mougiakakos

    Kalimera Helmut !!!!! Wo bist Du gerade jetzt ? Ich hoffe es geht Dir gut und ich danke Dir fuer Deinen liebevollen Brief und fuer Deine Einladung. Deine Idee finde ich einfach ``grosse Spitze`` und so toll, dass ich sie sogar auf Kreta realisieren moechte ``von Grambousa bis Itanos - zu Fuss durch Kreta``Fuer dieses geistiges Geschenk danke ich Dir Helmut!
    Mit vielen kretischen und sonnigen Gruessen !
    Adonis von Damnoni-Kreta

    Adonis Mougiakakos Samstag, 21. April 2012 12:45 Kommentar Link
  • Frank Stieglitz

    Lieber Helmut,
    die Wanderung am 11. April und besonders das Gespräch mit dir, war für mich ein um einen Tag vorgezogenes Geburtstagsgeschenk. Danke.
    Es war für mich eine Zeitreise durch meine Vergangenheit, da ich in der Region aufgewachsen bin und viele gute Erinnerungen aus meiner Kindheit und Jugend beim Gehen hochgekommen sind.
    Es war aber nicht nur der hilfreiche Blick in den Rückspiegel, sondern dank der richtigen Fragen von dir konnte ich auch reflektieren wo ich gerade stehe, warum ich da stehe und wo ich eigentlich noch hin will. Auch dafür Danke.
    Alles Gute für deinen weiteren Weg wünscht Frank Stieglitz

    Frank Stieglitz Dienstag, 17. April 2012 09:22 Kommentar Link
  • Michael Greißel

    Lieber Helmut,
    sich ausgegrenzt fühlen: diesen Text von dir habe ich mehrmals gelesen und dabei an die vielen Aspekte von Fremdheit in Organisationen, Teams und auch Beziehungen gedacht: neu oder schon lange dabei, von woanders, jünger, älter, schneller, langsamer, weiblich, männlich, gesund, krank, familiär stark beansprucht, andere Kultur, andere Einstellung, u.v.m.
    Das ist keine immer schöne, aber eine wichtige Erfahrung und ich bin dir dankbar, dass du sie uns zur Verfügung stellst.

    Michael

    Michael Greißel Dienstag, 10. April 2012 15:55 Kommentar Link
  • Elly Kurzmann

    Lieber Helmut, wenn die Knochen müde werden vom langen Laufen, dann singe aus vollem Halse die Wanderlieder von der Mundorgel die Du bestimmt auch in Deinen jungen Jahren gesungen hast,wie: "Kein schöner Land in dieser Zeit..." oder "Es lebt der Eisbär in Sibirien..." usw. Das gibt wieder Schwung für die nächsten Kilometer.
    Eine gute Zeit von Elly

    Elly Kurzmann Freitag, 06. April 2012 19:13 Kommentar Link
  • Bernhard Neumann

    Lieber Helmut, mit tiefer Achtung verfolge ich, nach Tagen an denen "ich (vermeindlich)wieder einmal keine Zeit hatte, Dein Vorhaben.
    Seit Beginn Deines Vorhaben beschäftigt mich die Frage, ob Entschleunigung in Balance mit einem (Netto -)Zeitgewinn zu bringen ist - oder ist dies in sich schon ein falscher Ansatz - aber dann, ..... für das SEIN ?
    Ich wünsche Dir gute Gedanken, besseres Wetter und vor allem Gesundheit, pass auf Dich auf Liebe Grüsse
    Bernhard

    Bernhard Neumann Mittwoch, 04. April 2012 15:40 Kommentar Link
  • Helmut Himmler

    Hallo Herr Roth,
    schön, dass Sie wieder fit sind und Ihren Marsch in den Süden der Republik fortsetzen können. Weiterhin viel Freude an der steten Bewegung.
    In der nächsten Gemeindezeitung werden wir über Ihr Projekt berichten.
    Schöne Grüße aus der Heimat und prima Feiertage!
    Helmut Himmler

    Helmut Himmler Mittwoch, 04. April 2012 07:05 Kommentar Link
  • Reni

    Entschleunigung find ich gut!!! Nur vergesse ich meistens dass ich sie gut finde, oder dass sie mir gerade „jetzt“ gut tut… oder ich habe keine Zeit zur Entschleunigung… vermeintlich….
    Oh ja, ich hätte das mit der Entschleunigung gerne etwas besser im Griff. Ich kann auch ganz gut CHILLEN und genießen, ob visuell, akustisch oder kulinarisch  Aber ganz oft, ok… fast immer erwische ich mich dabei das ich total genervt bin wenn jemand beim Einkaufen total gemütlich, langsam und entspannt vor mir seinen Einkaufswagen schiebt und ich NICHT schnell genug vorbei komme. Oder ich, typischer Weise, mal wieder an der falsche Kasse stehe und vor mir irgendwas falsch läuft und ich VIEL länger warten muss als die Kunden an der Nachbarkasse, obwohl ich mich dort extra NICHT angestellt habe , nach dem ich vorab durchkalkuliert habe das ich an jener Kasse wahrscheinlich nicht sooo schnell ans Ziel des Bezahlens komme wie an der vermeintlich schnelleren Kasse. Dann gibt es die Situation Haushalt… ich putze, sauge, räume, koche… oft mit so einem inneren kribbeln im Bauch ? Nacken ? schnell, schnell, schnellll… dabei gibt es meist garkeinen Grund der mich zeitlich in Bedrängnis bringen sollte. Besonders blöd finde ich dass ich selten langsam und gemütlich spazieren gehen kann, mein Mann fragt mich warum ich nicht gleich die Walkingstöcke mitnehme  Also, Entschleunigung zur rechten Zeit, ich bin bereit  aber vielleicht noch nicht soweit 
    LG
    Reni
    http://vimeo.com/26474267

    Reni Dienstag, 03. April 2012 18:45 Kommentar Link
  • Armin

    Lieber Helmut,

    ich hoffe es geht Dir gesundheitlich wieder etwas besser. Deine Reise soll ja keinen körperlichen Schaden anrichten.
    Wobei uns die mögliche Selbstschädigung, in der Hektik eines "normalen" Arbeitsalltags, wahrscheinlich kaum noch auffällt.

    Also weiterhin bon voyage

    Armin

    Armin Dienstag, 03. April 2012 11:50 Kommentar Link
  • Eckhard

    Lieber Helmut,
    ich wünsche Dir jetzt viel Kraft um die Krankheit abzustreifen. Meine guten Gedanken sind schon auf dem Weg. Und ich freue mich sehr auf den Tag mit Dir zu laufen.
    Liebe Grüße
    Eckhard

    Eckhard Dienstag, 03. April 2012 07:28 Kommentar Link
  • Ralf

    Bravo!

    Eine gute Idee und sicher eine gute Übung. Zu gerne hätte ich mich mal (wieder) zu einem (walk to talk) zu Dir eingefunden, doch an Hamburg bist Du dann längst vorbei.
    Ich wünsche Dir eine gute Reise voller schöner Erfahrungen und frei von gesundheitlichen Beeinträchtigungen!

    Hab Spaß!

    Ralf Montag, 02. April 2012 15:38 Kommentar Link
  • Peter Henkel

    Lieber Helmut,

    Deine Bilder geben mir einen schönen Eindruck vom Gefühl des einsamen (?) Wanderns, unterwegs mit sich und zu sich selbst, weitab von allem, allem Üblichen. Manche Bilder berühren mich sehr...

    Ich wünsche Dir weiterhin Energie, Freude, Gelingen und viele schöne Begegnungen!

    Herzliche Grüße

    Peter

    Peter Henkel Freitag, 30. März 2012 18:43 Kommentar Link
  • Gregory Knott

    Lieber Helmut,

    Du hast mir 1995 Hesses Nürnberger Reise geschenkt, und ich habe das Buch, von Deiner Reise inspiriert, jetzt wieder gelesen. Da heisst es, "Man muss völlig unmodern eingestellt sein, um meine Reisemethode gelten lassen und ihre grossen Vorteile sehen zu können."

    Ich finde es super, dass Du Dir dieses ganz "unmoderne" Experiment vorgenommen hast.

    Der Weg von Illinois nach Deutschland ist im Moment leider zu weit, um ein Stück mitlaufen zu können, aber ich verfolge die Reise mit grossem Interesse und freue mich darauf, mehr zu hören, wenn wir uns das nächste Mal sehen.

    Alles Gute wünscht Dir

    Greg

    Gregory Knott Freitag, 30. März 2012 05:01 Kommentar Link
  • Damaris Moos

    Lieber Helmut,

    wie hartnäckig doch diese Antreiber sind. Und obwohl wir sie schon lange bei ihren Namen kennen ist es trotzdem schwer ihnen die Peitsche zu entreißen. Mir selber gelingt das immer wieder mal, aber es braucht nur ein kritischer Kommentar von außen kommen und schwupp hat er wieder seine Peitsche in der Hand. Wer soll beurteilen welche Arbeit welche Tätigkeit sinnvoll ist. Ist es nicht Leistung genug jeden Tag 25km zu laufen und das über mehrere Monate? Wer soll beurteilen welche Tätigkeit für mein Leben sinnvoll ist? Viel Fragen und mit der Antwort tue ich mich schwer. Aber es freut mich sehr das du zu diesen Fragen anregst, die uns doch alle so herausfordern. So bleibt mir gerade nur dir weiterhin eine gute Reise zu wünschen ohne Hat und Eile, auch wenn das nächste Quartier noch so weit erscheint.

    Und ich hab noch ein Gedicht von Rilke für dich.

    Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort.
    Sie sprechen alles so deutlich aus:
    Und dieses heißt Hund und jenes heißt Haus,
    und hier ist Beginn und das Ende ist dort.


    Mich bangt auch ihr Sinn, ihr Spiel mit dem Spott,
    sie wissen alles, was wird und war;
    kein Berg ist ihnen mehr wunderbar;
    ihr Garten und Gut grenzt grade an Gott.


    Ich will immer warnen und wehren: Bleibt fern.
    Die Dinge singen hör ich so gern.
    Ihr rührt sie an: sie sind starr und stumm.
    Ihr bringt mir alle die Dinge um."

    Alles liebe

    Damaris

    Damaris Moos Donnerstag, 29. März 2012 11:07 Kommentar Link
  • Bernd Kampf

    "Ein Tag der sagt dem andern,
    mein Leben sei ein Wandern
    zur großen Ewigkeit." Dieses alte Kirchenlied fällt mir ein, Helmut, wenn ich an Dein Projekt denke.
    Was, wenn jeder Tag, den Du zurücklegst, einer unserer irdischen Existenzen entspräche?
    Wir reisen mit leichtem Gepäck, wir nehmen nichts mit, nichts bleibt, außer ein paar Bilder, ein paar Eindrücke, ziehen immer weiter, was auf dem Weg liegt, ist schön oder nicht so schön, und beides ist nicht wichtig, wir lassen uns nicht aufhalten auf unserem Weg zum Ziel...
    Herzliche Grüße
    und frohes Wandern!

    Dein Bernd Kampf

    Bernd Kampf Mittwoch, 28. März 2012 09:34 Kommentar Link
  • Gudrun Kreisl

    Lieber Helmut, schön dass Du diese Wanderung machst. Ich habe mir die Bilder angeschaut, auch im Vorfrühling ist die Lüneburger Heide schön. Und es freut mich, dass Du so schönes Wetter hast.
    Entschleunigung: Wichtige Themen sollten ohne Zeitdrucke besprochen werden können. Andernfalls holen einen oft "halb-ausgegorene" Entscheidungen ein. Es wäre gut, wenn Du mit Deiner Aktion dafür das Bewusstsein verstärken könntest.

    Herzliche Grüße, Gudrun

    Gudrun Kreisl Dienstag, 27. März 2012 18:51 Kommentar Link
  • Helmut Melzer

    Lieber Helmut,
    Hut ab vor Deinem beeindruckenden Projekt!
    Ich wünsche Dir viele interessante Begegnungen und Eindrücke auf dem Wege durch die regionale Vielfalt. Lass Dich davon für Deine nächsten Projekte inspirieren.
    …und bleibe auch weiterhin immer einen Schritt voraus!
    Alles Gute
    wünscht Dir Helmut Melzer

    Helmut Melzer Dienstag, 27. März 2012 18:00 Kommentar Link
  • Claudia Finger

    Hallo lieber Helmut,
    kannst du dich noch erinnern
    1 MINUTE FÜR MICH !
    Eine Erfahrung die mich, seid deinem Seminar vor vielen Jahren begleitet, mir hilft im Hier und Jetzt anzukommen.
    Ich wünsche dir gute und schöne Erfahrungen bei deinem Weg zu dir.
    Und wie gesagt!
    BEI ALLEM STREBEN NACH GUT UND BESSER......VERGISS NICHT DIE FREUDE AM SEIN!
    Liebe Grüsse aus dem Schwarzwald
    Claudi

    Claudia Finger Dienstag, 27. März 2012 14:58 Kommentar Link
  • Martina Roller

    Lieber Helmut, vielen Dank für deine Karte. Habe in deinem Bericht gelesen, dass Layla dabei ist und an ihre Grenzen kommt – von der Kondition und vom Laufpensum her. Ich wünsche euch eine ganz schöne gemeinsame Zeit mit Freude und Spaß und vor allem weiterhin so schönes Wetter. - GlG Martina und Anhang

    Martina Roller Montag, 26. März 2012 16:58 Kommentar Link
  • Julia Grebe

    Lieber Helmut,

    um diesen "Spaziergang" durch Deutschland beneide ich dich ein wenig (oder doch sehr).
    Es wäre natürlich genial, wenn du bei der Passage des Chiemsees bei uns in Breitbrunn Halt machen könntest. Für deine Erlebnisberichte bieten wir einen plauschigen Abend mit leckerer Kost und natürlich Logie.

    Ganz liebe Grüße

    Julia

    Julia Grebe Montag, 26. März 2012 16:03 Kommentar Link
  • Richard Schwager

    Hallo Herr Roth,

    mit Respekt und Sympathie verfolge ich Ihre Deutschland-Wanderung von der Ostsee bis zu den Alpen. Sie haben zwar mit Salzburg einen fixen Endpunkt im Visier, vermutlich ist aber - wenn ich Ihre Motive richtig verstanden habe - der Weg das Ziel. Viel Freude und Ausdauer, weiterhin frühlingshafte Temperaturen und das eine oder andere Wanderlied auf den Lippen wünscht Ihnen mit besten Grüßen aus Schwabach

    Richard Schwager Montag, 26. März 2012 15:26 Kommentar Link
  • Manfred K.

    Es gibt nichts, was ich haben muss, nichts, was ich tun muss, und nichts, was ich sein muss, außer genau dass, was ich in diesem Moment bin. (Neale Donald Walsch)

    ein Frohes Herz und gute Wege wünscht
    Manfred K.

    Manfred K. Montag, 26. März 2012 11:02 Kommentar Link
  • Angelika Weinrich

    Hallo Herr Roth,
    ich habe heute Ihr spannendes Experiment auf Ihrer Website entdeckt.
    Ich wünsche Ihnen sonnige Tage und viele „zeitlose“ Erlebnisse unterwegs.

    „Das ist das Angenehme auf Reisen, daß auch das Gewöhnliche durch Neuheit und Überraschung das Ansehen eines Abenteuers gewinnt.“
    Johann Wolfgang von Goethe, 1787

    Herzliche Grüsse aus der Goethestadt Frankfurt am Main
    Angelika Weinrich

    Angelika Weinrich Sonntag, 25. März 2012 20:11 Kommentar Link
  • Birgit

    Meinen tiefen Respekt lieber Helmut!

    Birgit Freitag, 23. März 2012 15:28 Kommentar Link
  • Benjamin

    Lieber Helmut,
    unweit der Lüneburger Heide wähne ich Dich gerade. Das klingt bei diesem herrlichen Wetter nach dem "place to be". Sehr schön!
    Es wird spannend sein von Deinen Erlebnissen zu hören, die Du beim Durchqueren der vielen deutschen Landstriche mitnehmen wirst. Ich wünsche Dir weiterhin viel Ruhe, Inspiration und Genuss beim Laufen und viel Kondition und Kraft um diese schöne Aufgabe zu meistern.
    Alles Gute
    Dein Benjamin

    Benjamin Freitag, 23. März 2012 14:11 Kommentar Link
  • Ulla

    Hallo Helmut,

    beneidenswert, einfach so die Wanderschuhe zu schnüren und loszulaufen.
    Genieße die Zeit und halte es wie Theodor Heuss:

    „Der Sinn des Reisens ist, an ein Ziel zu kommen, der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein.“

    Liebe Grüße Ulla

    Ulla Freitag, 23. März 2012 11:07 Kommentar Link
  • Stephan Zabel

    Lieber Helmut,

    ich wünsche Dir, dass das Wetter so schön bleibt und Du auf Deiner Reise durch Deutschland Ruhe, Gelassenheit, Inspiration für Dich und Deine Begleiter findest. Ein tolles Projekt!

    Liebe Grüße vom Tegernsee,

    Stephan

    Stephan Zabel Freitag, 23. März 2012 08:35 Kommentar Link
  • Damaris Moos

    Lieber Helmut, ein kleines Gedicht für die nächsten Tage unterwegs.

    Jeder Augenblick ist ewig,
    wenn du ihn zu nehmen weißt -
    ist ein Vers, der unaufhörlich
    Leben, Welt und Dasein preist.

    Alles wendet sich und endet
    und verliert sich in der Zeit.
    Nur der Augenblick ist immer.
    Gib dich hin und sei bereit.

    Wenn du stirbst,stirbt nur dein Werden.
    Gönn im keinen Blick zurück.
    In der Zeit muß alles sterben -
    aber nichts im Augenblick.

    Krieg ich beim lesen immer Pippi in den Augen.

    Wünsche Dir schöne Tage und freu mich wieder von Dir zu hören.

    Lieben Gruß

    Damaris

    Damaris Moos Mittwoch, 21. März 2012 18:27 Kommentar Link
  • Karl Josef Eikelmann

    Lieber Helmut,
    Dein Brief mit der Nachricht, 1600 km durch Deutschland zu wandern, lässt mich innehalten? Schon häufig hast Du mich durch gute, provozierende Fragen zum Nachdenken angeregt. Doch bei diesem Vorhaben musste ich dann erst einmal durchatmen.
    Sofort kommen natürlich Fragen hoch wie: - Könnte ich das auch? - etc.
    Sehr gerne würde ich Dich einen Tag begleiten. Laut Routenplan kommst Du ja an Kassel vorbei. Mit Claudia Höps bin ich bereits in Kontakt. Ich hoffe es klappt.
    Jetzt wünsche ich Dir eine gute Zeit auf Deiner Reise gegen "Keine Zeit".

    Herzliche Grüße
    Karl

    Karl Josef Eikelmann Sonntag, 18. März 2012 18:18 Kommentar Link
  • Thomas Schütt

    Lieber Helmut,

    wenn du an dem, was dir wichtig ist, festhältst, wenn es dir so wichtig ist, daß du dafür Schwierigkeiten in Kauf nimmst, um es zu erreichen, dann wirst du dein Ziel erreichen.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir alles Gute auf Deinem Weg, viele Begegnungen mit interessanten Menschen, gute Gespräche, verwertbare Erlebnisse und bleibende Eindrücke.

    Liebe Grüße
    Thomas

    Thomas Schütt Sonntag, 18. März 2012 16:11 Kommentar Link
  • Michael

    Lauf Forest, Lauf... (-:

    Michael Samstag, 17. März 2012 21:09 Kommentar Link
  • Kathrin Maier

    Lieber Helmut, viel Freude, Wahrheit und gesunde Füsse :-) auf Deinem langen Weg durch Deutschland. Ich finde das spannend, nicht nur eine neue Seite von sich selber dadurch kennen lernen zu können, sondern auch Deutschland mal von einer anderen Seite zu betrachten und zu entdecken.
    Do zobaczenia - Na razie :-)
    Kathrin Maier

    Kathrin Maier Freitag, 16. März 2012 09:53 Kommentar Link
  • Bernhard Neumann

    Lieber Helmut ,
    beispielhaft und mutig von dir - so wie DU es auch mir/uns allen mit gegeben hast :
    "Wege entstehen dadurch , das man sie geht"
    Mit lieben Grüßen
    Bernhard

    Bernhard Neumann Freitag, 16. März 2012 09:08 Kommentar Link
  • Sven Kniest

    Lieber Helmut,
    als ich von Deinem Vorhaben gelesen habe, war ich schier begeistert von Deinem Vorhaben.
    Die letzten sechs Monate während meines Burn-Outs hätten mir wahrscheinlich mit genau so einer Reise der Selbstreflektion, der Wahrnehmung der wichtigen Dinge des Lebens - seinem Geist und Körper, der Ruhe aber auch Anstrengung viel mehr Licht ins Dunkel meiner Ideale gebracht, als dies die Reha getan hat.
    Dort habe ich viele Werkzeuge an die Hand bekommen, mit den Einflüssen der Arbeit umzugehen; allerdings nutzen alle diese Werkzeuge nur wirklich gut, wenn das drumherum den Einsatz selbiger akzeptiert...
    Nun ja, Rom wurde auch nicht innerhalb eines Tages erbaut und trotzdem führen heute viele Wege dort hin... auch ich werde mir Dir Zeit nehmen und den ein oder anderen Weg gehen, um an mein Ziel zu kommen.
    Sobald Du in der Nähe bist würde ich, so es Dir nichts ausmacht, gerne für zwei oder drei Tage lang einen Teil DEINES Weges mit Dir bestreiten.
    Für die nächsten Tage wünsche ich Dir nun viel Kraft, viele interessante Begegnungen und Gespräche mit anderen Menschen, viel Sonne im herzen und auf Deinem Haupt, sowie stets auch weiterhin eine zuverlässige Begleiterin Layla.
    Bis bald,
    Sven

    Sven Kniest Donnerstag, 15. März 2012 17:14 Kommentar Link
  • Lehmann, Margit

    lieber Helmut,
    Bewunderung, "neidisch, aergerlich" - warum ich nicht auch los laufe!?

    Dir von Herzen viel Freude, tolle,
    nachhaltige Begegnungen
    und wir sind weiterhin gespannt, was Du ALLES so erlebst,
    herzliche Gruesse
    Margit und Werner

    Lehmann, Margit Donnerstag, 15. März 2012 16:39 Kommentar Link
  • Tilmann Koch

    Lieber Helmut, das ist eine prima Idee, mit dieser Wanderung. Günter hätte das sicher auch so gesehen... Weiters habe ich Dir in eine E-Mail geschrieben. Die zu lesen reicht aber, wenn Du wieder zurück bist.

    Liebe Grüße von Tilmann Koch

    Tilmann Koch Dienstag, 13. März 2012 18:09 Kommentar Link
  • PierreBoisson

    Lieber Helmut
    Viel Freude, Ruhe und Inspiration auf deiner Reise wünscht Dir Pierre

    PierreBoisson Dienstag, 13. März 2012 13:31 Kommentar Link